Ünterstützungen:

Diese Nachrichte:                   

Andere Chroniken:                 

Die Brasilianer sind angekommen

Jürgen Zimmer

Am vergangenen Freitag war es endlich soweit: Nach monatelangen Vorbereitungen und der Abwicklung zahlreicher Formalitäten sind die sechs jungen Praktikanten aus dem südbrasilianischen São Vendelino in St.Wendel angekommen. Sie wurden von Klaus Lauck und Jürgen Zimmer vom Deutsch-Brasilianischen Freundeskreis Saarland - Rio Grande do Sul am Flughafen in Frankfurt abgeholt. Mit dabei war auch wieder der Saarländische Rundfunk, der für das Magazin MAG’s eine Langzeitdokumentation über den einjährigen Aufenthalt in St.Wendel macht. MAG’s zeigt am Donnerstag, den 1. August, um 20.15 Uhr im Dritten Programm, wie die jungen Brasilianer in Deutschland angekommen sind, und wie sie die ersten Tage in St.Wendel verbracht haben.

Die jungen Leute haben sich für das Jahr viel vorgenommen: Angela Fritzen-Mertins, die in leitender Position im Rathaus von São Vendelino beschäftigt ist, absolviert ein einjähriges Praktikum bei der hiesigen Stadtverwaltung. Das brasilianische St.Wendel ist eine junge, aufstrebende Stadt und in Brasilien eine Mountain-Bike-Hochburg. So soll hier im nächsten Jahr die Brasilianische Mountain-Bike-Meisterschaft stattfinden. Deshalb will Angela Fritzen insbesondere Erfahrungen darüber sammeln, wie in St.Wendel Großveranstaltungen organisiert werden, und wie das Stadtmarketing funktioniert.

Die fünf jungen Männer zwischen 21 und 27 Jahren wohnen in einer städtischen Wohnung in dem früheren Schulgebäude in der Niederlinxweilerstraße in Oberlinxweiler. Sie werden von Ortsvorsteher Jürgen Zimmer, der auch Geschäftsführer des Deutsch-Brasilianischen Freundeskreises ist, betreut. Schon in den ersten Tagen haben sie sich gut in dem Ort eingelebt. So spielen sie beim SVO Oberlinxweiler Fußball, und sie wollen auch die Freiwillige Feuerwehr kennen lernen. Leandro Recktenwald, Augusto Griebler und Luciano Brückmann werden sich während ihres Praktikums bei der Firma Kuhn in St.Wendel zum Industriemechaniker bzw. -elektroniker fortbilden. Samuel Werner absolviert ein einjähriges Praktikum als Industriemechaniker bei den Industriewerken Saar in Freisen, und Eusédio Chassot als Baufacharbeiter bei der OBG in Ottweiler.

Der Deutsch-Brasilianische Freundkreis dankt allen, die sich nach dem Aufruf, Möbel für die Wohnung zu spenden, gemeldet haben. Wegen der großen Resonanz konnten leider nicht alle Angebote angenommen werden. Zur Komplettierung der Wohnung werden noch Teppiche und Läufer und einige Fahrräder benötigt. (Kontakt: Klaus Lauck, Tel. 0163-5560848 oder Jürgen Zimmer, Tel.: 06851/7463). Der besondere Dank des Freundeskreises gilt der Stadt St.Wendel. “Ohne die Unterstützung von Bürgermeister Klaus Bouillon und der Stadtverwaltung hätten wir das Praktikantenprojekt so nicht durchführen können. Wir hoffen, dass sich daraus weitere Impulse für die Partnerschaft zwischen St.Wendel und São Vendelino ergeben,” erklärte Klaus Lauck, der Vorsitzende des Freundeskreises.

Jürgen Zimmer geht davon aus, dass die Verbindung zwischen St.Wendel und São Vendelino auch saarländischen Unternehmen nützt: Die Gegend um das brasilianische St.Wendel hat nicht nur eine hervorragende Infrastruktur und Verkehrsanbindung. Deutsche Unternehmen finden hier auch deutschsprachige Fachkräfte, Rechtsanwälte, Steuerberater usw. Der Deutsch-Brasilianische Freundkreis ist Unternehmen, die ein Brasilienengagement planen, gerne bei der Vermittlung von Kontakten behilflich.

Fotos

Régis Fritzen, Junger Zimmer und Jörg-Peter Bierach, Redakteur des Saarländischen Rundfunks, bei Aufenthalt in Sao Vendelino

Praktikanten nach ihrer Ankunft in Oberlinxweiler. Die Kinder aus der Umgebung wollten gleich Autogramme vom "Weltmeister". Mit im Bild: Wendelin Schulz, der Vorsitzende der Oberlinxweiler Vereinsgemeinschaft.

Angela Fritzen Mertins